Die Wahrheit über Kuhmilch, Katzen und Laktose

3

 

Kuhmilch und Katzen – ein oft diskutiertes Thema in der Katzenwelt mit unterschiedlichsten Meinungen. Will man sich ernsthaft darüber informieren, ob dieser leckere Durststiller was für unsere felligen Mitbewohner ist, dann wird man nicht richtig schlau – Alle Meinungen sind vertreten.

Milk_glass
Milchglas Quelle: Wikipedia

Was ist Milch?

Milch ist der Allgemeinbegriff für eine Nähr-Flüssigkeit die von schwangeren Säugetieren produziert wird und den Säuglingen als “erstes” Nahrungsmittel zur Verfügung steht.

Für mich hat sich jetzt die Frage gestellt: “Ja ist dann eine Milchkuh ständig schwanger? “- und tatsächlich.

3 Monate nachdem eine Kuh gekalbt hat, wird sie wieder künstlich besamt.  Nach 3 Turbo-Milchkuh-Jahren,  wird sie in den Stall gestellt und die nächste Generation kommt an die Reihe.

Jetzt aber nun zu unserer Milch/Katzen Frage. – Ist es nun schädlich, gesund – oder was ist nun mit der Milch die doch Katzen so gerne mögen?

Also – nicht alle Katzen mögen Milch
Ähnlich wie beim menschlichen Besitzer, gibt es auch Katzen die lieber Wasser trinken.

Ja … aber nur laktosefrei!

Jetzt liest man überall – LAKTOSEFREI – “Ich gebe meiner Katze Katzenmilch, aber nur eine Laktose freie”! 

Was ist eigentlich Laktose? Laktose liefert wertvolle Energie und fördert die Aufnahme von lebenswichtigem Kalzium und gerade in der Entwicklungsphase besonders wichtig (Im Durchschnitt ist eine Katze nach 12 Monaten ausgewachsen) – Es regt auch die Verdauung an und verbessert die Darmflora

In jeder Milch (Muttermilch) finden wir Laktose – zwar in unterschiedlichen Mengen, aber es scheint ein wichtiger Bestandteil zu sein.

milch-laktose-tabelle
Laktosetabelle für Milch

Aber jetzt haltet euch fest: Selbst in LAKTOSEFREIER Milch ist Laktose enthalten

Ähnlich wie beim alkoholfreien Bier (diesen Beitrag schreibt ein Mann ;-)), gilt ein Wert unter 1g/100g Milch, als laktosefrei.  Jetzt noch einen Blick auf die Laktosetabelle werfen und wir staunen: Kuhmilch hat 4,8g/100g Laktose und Magermilch über 50g/100g

Ich frage mich, warum eine Katze laktosefreie Milch bekommt, obwohl sie keine Allergie hat?
Aber klar: Ich laufe auch nie wieder durch eine Wiese, denn es könnte ja sein, dass ich mal eine Pollenallergie bekomme! (Achtung Ironie)

Sollte bereits bei einer Katze eine Laktoseintoleranz oder Milcheiweiß-Unverträglichkeit festgestellt worden sein, dann macht eine solche, laktosefreie Milch natürlich Sinn.

Was ist denn sonst noch so schädlich an unserer Kuhmilch?

Ist es das Protein, der Milchzucker oder Milchfett?
Die 85-90% Wasser die in der Milch stecken können es wohl nicht sein. Wenn man weiß, dass bei laktosefreier Milch, der Milchzucker in Glukose und Galaktose gespalten wird, kann Milchzucker auch ausgeschlossen werden. – Das Laktosethema hatten wir gerade durch.

Über Milchfett ist es wichtig zu wissen, dass es der Träger von fettlöslichen Vitamin A, D, E und K ist. Bis jetzt wurde weder bei Mensch noch bei Tieren eine Milchfett Unverträglichkeit festgestellt! – Also auch nicht schädlich

Fazit:

Für Kitten im Wachstum ist Milch ein sehr wichtiger Bestandteil zum Erwachsen werden. Wie beim Menschen gibt es während dieser Phase auch keine Probleme mit Laktose, da der Körper dieses selbst Spalten und Verwerten kann.

Im späterem Katzenalter kann natürlich weiterhin Kuhmilch verabreicht werden, um die notwendigen Mineralstoffe zu zuführen.

Im Normalfall benötigt deine Katze keine Milch da alle wichtigen Stoffe bereits  im Nass- und Trockenfutter enthalten sind. Aber wenn deine Katze Milch so gerne mag wie unsere, dann kannst du ihr ruhig alle 2 Wochen ein bodenbedecktes Schälchen mit reiner Kuhmilch hinstellen. Es wird Ihr nicht Schaden.

Eine Laktoseintoleranz bekommt man nicht durch Laktose – sondern durch eine Darmerkrankung oder einen Gendefekt!

Quellen:

Bekommt deine Katze Kuhmilch? – oder bist du der Katzenmilch oder Wasser Typ? Was bedeutet Milch für Katzen und warum…

3 KOMMENTARE

  1. Guten morgen ihr Lieben,
    da mag ich dir wirklich recht geben, die Medien beeinflussen einen schon sehr bzw. ich habe auch in meinem Bekanntenkreis nichts anderes gehört. Darum dachte ich eigentlich immer, so ist es richtig 🙂

    Übrigens ich muss gerade lachen, laut Martin Rütter müsste es heißen Edina, Greta und Personal, haha 🙂

    Wir besuchen euch gerne und wünschen euch einen tollen Start in das lange Wochenende.

    Herzliche Grüße Heike & ihre Fellnasen

  2. Hallo und schönen Guten Morgen,

    vielen Dank für diesen höchst interessanten und wissenswerten Beitrag. Ich muss gestehen, dass ich meinen Katzen auch “laktosefreie” Milch gebe und mir bis dato immer gedacht habe, das ist gut für sie.

    Hab es eigentlich auch immer so gesagt bekommen und da ich nicht dachte, dass es falsch sei- hab ich mich nicht weiter informiert.

    Bei meinen ist es so alle trinken gerne Milch und zwei trinken gerne Wasser aber Nummer 3 , Bobby Brown ist eher kein so großer Freund von Wasser.

    Herzliche Grüße und einen tollen Start in die neue Woche,
    Heike & ihre Fellnasen

    • Guten Morgen Fräulein Muster,

      schön dass Ihr uns besucht 🙂

      Es ist jetzt nicht so, dass laktosefreie Milch schlecht ist, aber es ist nicht notwendig solange keine Allergie vorliegt und Kuhmilch liefert doch noch natürliche Nährstoffe und Mineralien.
      Ich denke einerseits, lassen wir uns einfach zuviel von Medien beeinflussen, und zweitens lassen wir uns von Leuchte beeinflussen, die sich wiederum von Medien beeinflussen lassen.

      Wir wünschen euch auch einen tollen Start in die Woche
      Roland & Personal

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here