Dinge, die in keiner Haustier-Apotheke fehlen sollten

0
177

In jedem Haushalt wo Haustiere leben, gehört eine Haustier-Apotheke. Diese dient als  Erstversorgung bei Verletzungen oder Krankheiten. Aber was gehört alles rein? Wie kann man dem Haustier bei Durchfall oder bei Erbrechen helfen? Wie versorgt man eine Bisswunde und wie kann man das Fieber messen? Von uns gibt es heute ein paar hilfreiche Tipps. 🙂

 

Die Haustier-Apotheke

Erstversorgung von Haustieren

Die Grundausstattung:

  1. Verbandszeug
  2. Verbandsschere
  3. Einmalhandschuhe, Rettungsdecke
  4. Salben und Medikamente
  5. Zeckenzange
  6. Thermometer
  7. Pinzette
  8. Maulkorb
  9. Krallenzange
  10. Notfallnummern
  11. Desinfektionsmittel

Eine Haustier-Apotheke ersetzt keinen Tierarzt, sondern dient als Erste-Hilfe.


Bei Durchfall und Erbrechen

Bei leichtem Durchfall hilft gekochter Reis mit Huhn oder gekochte Hirse sehr gut. Ausreichend Flüssigkeit ist hier sehr wichtig, also achten Sie darauf, das ihr Haustier genügend trinkt. Sollte der Durchfall länger als 3 Tage anhalten, ab zum Tierarzt.

Meine persönlichen Erfahrungen zeigen dass Tierkohle auch helfen kann.

Das natürlichste Hausmittel gegen Erbrechen ist FASTEN. Sollte ich Haustier erbrechen geben Sie ihrem Haustier mindestens 24 Stunden kein Futter. Bei weiterem Erbrechen sollten sie den Tierarzt aufsuchen und wenn möglich etwas Erbrochenes mitnehmen zur Analyse.

Bei Bisswunden bzw. Verletzungen

Eine Wunde gehört desinfiziert – z. B. mit Betaisodona. Bei kleineren Abschürfungen hilft eine Wundsalbe. Bei tiefe Bissverletzungen sollten Sie den Tierarzt aufsuchen!

Bei Schmerzen kann es schon mal passieren das ein Tier unbewusst schnappt bzw. zubeißt – hier wäre es sinnvoll einen Maulkorb anzulegen, damit keiner verletzt wird.

Bei Ohrentzündungen

Die Ohren regelmäßig kontrollieren und säubern. Wenn sich das Haustier ständig an den Ohren kratzt oder oft mit dem Kopf hin und her wackelt, könnte es sich um eine Ohrenentzündung handeln. Dafür gibt es in der Apotheke spezielle Ohrenreiniger. Diese tropft man reichlich ins Ohr, massiert es ein und anschließend mit einem Wattepad trocknen. KEINE WATTESTÄBCHEN VERWENDEN!!!

Die Pfotenpflege

Im Winter die Fußballen gut eincremen um Risse zu vermeiden, hier eignet sich Hirschtalgcreme gut. Bei Pfotenverletzungen darauf achten das der Verband nicht zu eng sitzt und nicht auf die Pfote drückt. In Tierhandlungen gibt es einen Pfotenschutz der verhindert das ein Verband nass oder schmutzig wird.

Bei Fieber

Die normale Körpertemperatur sollte bei ca. 38,5° Grad liegen. Woran erkennen Sie ob Ihr Haustier Fieber hat? Die Ohren und der Bauch fühlen sich heiß an. Hier kann es nicht schaden, mittels Thermometer zu messen. Den Thermometer etwas einölen und in den Po des Haustiers einführen (ca. 1-2cm).

Bei lästigen Parasiten

Ab dem Frühling sind Zecken immer wieder ein Thema. Mit einer Zeckenzange können sie die lästigen Parasiten entfernen, aber achten sie darauf den Kopf der Zecke mit raus zu ziehen.

Vorbeugend können Sie ihr Haustier mit Kokosöl am Fell einreiben, der hohe Anteil an Laurinsäure hält sie fern.


#Tipp: Für die Grundausstattung können Sie auch eine Autoapotheke verwenden. 🙂

Haben Sie noch Ideen, was in die Haustier-Apotheke noch rein gehört? 

 

Der Winter ist noch nicht vorbei – Achten Sie auf die Pfotenpflege Ihrers Vierbeiner 🙂

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here