Futtertest: ARAS DeLuxe Katzenfutter

0
3929

In diesem  Beitrag sehen wir uns das PREMIUM-Pâté-DeLuxe Katzenfutter der Marke ARAS etwas genauer an und testen es an unseren zwei Katzen Geta und Edina.

ARAS ist ein Hersteller von Tiernahrung für Hund, Katze bzw. Pferd und setzt beim Verkauf auf eine eigene Vertriebsstrategie, die einigen von euch bestimmt nicht unbekannt ist. Das Futter gibt es in keinem Geschäft oder auch so gut wie nirgends online zu kaufen. Die Vertriebsstrategie orientiert sich am persönlichen Verkauf, Betreuung und Zustellung. Ist man an den Produkten interessiert, bekommt man persönlichen Besuch von einem selbstständigen Vertriebspartner und eine geschultes Verkaufsgespräch präsentiert.

Auch ein fehlender EAN Code auf dem Produkt oder dem Überkarton weist darauf hin, dass es nicht erwünscht ist, dieses Produkt über den Handel zu vertreiben.

Der erste Eindruck:

Die Produktaufmachung und die Präsentation von Flyern und Unterlagen vermitteln einen guten Eindruck und die aussagekräftigen Produktsiegel verleiten zum schnellen Kauf. Sehr dominant wird mit „garantiert 80% Fleischanteil“ geworben und dies ist auch der Grund warum wir uns dazu entscheiden, dieses Produkt zu kaufen und zu testen.

aras-produktsiegel

Wir erhalten 6 Sorten dieser Premium Katzenfutter Serie und zwar: Kaninchen, Geflügel, Lachs und Forelle, Lamm und Leber, Kalbfleisch und Rindfleisch.
Alle Sorten werden ausschließlich in 100g Schälchen angeboten und werben mit „mit 100% frischem Fleisch zubereitet“ und „mit extra Taurin angereichert“ auf dem Abziehdeckel.
rueckseite-packungNatürlich sehen wir uns auch die Rückseite an und sind etwas verwundert. Zusammensetzung: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe. – Das war´s – Keine % Angabe oder Sonstiges. Auch bei Sorten mit zwei Inhalten wie “ Lamm und Leber“ wird nicht angegeben, wieviel % von dem jeweiligen Inhalt verarbeitet wurde. – Eine Recherche im Internet verlief erfolglos und so kontaktieren wir den Hersteller und fragen nach. ( Die Antwort reichen wir nach sobald wir sie erhalten haben)

Das heute Nebenerzeugnisse wie Leber, Niere, Herz, Lunge oder weitere Innereien in Katzenfutter verarbeitet werden ist keine Seltenheit und bedeutet auch nicht, dass dies schlecht für das Tier ist, nur eine Angabe über die Verteilung wäre wünschenswert.
Alle angegebenen Inhaltsstoffe decken sich in etwas mit anderen Sorten aus der Mittel- oder Hochpreisklasse. Die Anteile von Feuchtigkeit, Rohprotein, Rohfett, Rohasche, Rohfaser liegen im normalen Bereich nur der Zusatzstoff von 150mg/kg Taurin wertet das Produkt etwas auf.

Taurin ( auch bekannt als Aminosäure) ist für Katzen sehr wichtig und kann von ihnen, im Gegensatz zum Hund, nicht selbst produziert werden. Taurin kommt im Körper aller Tiere vor und ist für jede Katze lebensnotwendig.

Die angegebene Fütterungsempfehlung besagt, dass eine durchschnittliche Katze mit ca. 3kg – 2 Schälchen ( 2x 100g ) am Tag benötigt. Gehört die Katze zu einer größeren Rasse oder ist überdurchschnittlich aktiv, muss etwas mehr gefüttert werden. – Bei einem Preis von 0,99 EUR pro Schälchen wären dies ca. € 60,- im Monat die für eine gesunde Katze investiert werden müssen und das Premium Deluxe Katzenfutter von ARAS liegt damit im Mittelfeld.

Was finden wir im Inneren?

schale-offenNatürlich öffnen wir auch das Schälchen und wollen wissen was darin auf uns wartet. Die optische Zusammensetzung sieht recht normal aus und unterscheidet sich nicht viel von anderen Sorten in Schälchen. Der Geruchstest fällt positiv aus. Das Futter riecht nicht penetrant oder aufdringlich. Auch wenn das Schälchen mehrere Stunden geöffnet in der Küche verbringt, nehmen wie keinen Futtergeruch wahr.
Wir verabreichen die Sorte „Lamm & Leber“ und die Sorte „Lachs & Forelle“ unseren beiden 1 jährigen (etwas verwöhnten) Testkatzen Greta und Edina, die sonst nur mit sehr hochwertigem Katzenfutter gefüttert werden.

Edina, die sonst eher der Trockenfutterfan ist entscheidet sich für Lachs & Forelle und nimmt ein paar Happen zu sich und wendet sich danach dem Trockenfutter zu. Keine ungewöhliche Reaktion bei ihr.
Greta beschnuppert am Anfang beide Sorten und fordert anschließend dass ich ihr gewohntes Futter geben soll. Als sie erkennt, dass es nichts anderes gibt, verschlingt sie gleich den Inhalt von beiden Näpfen :-)

Es wird von Beiden gefressen, doch als Belohnung kann man es nicht verwenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here